c

Zur Person

Ich bin Jahrgang 1960, habe zwei erwachsene Kinder und lebe in Köln-Sülz.
Nach dem Abitur arbeitete ich anderthalb Jahre als Schwesternhelferin in verschiedenen Krankenhäusern, u.a. in einer Krebsklinik. Dort erlebte ich die unmittelbare Nähe zum Patienten als wichtig und beglückend und hatte meine erste Begegnung mit dem Tod.

Dann studierte ich Medizin in Köln und bekam anschließend eine Stelle als Assistenzärztin im VPH Bensberg, in der gynäkologisch-geburtshilflichen Abteilung. Hier stand das werdende Leben im Vordergrund; ich begegnete der „sanften Geburt“ und der Homöopathie.
Diese Methode faszinierte mich so sehr, dass ich die dreijährige Zusatzausbildung „Klassische Homöopathie“ absolvierte.Während dieser Zeit schloss ich auch meine physiotherapeutische Ausbildung in „Reflektorischer Atemtherapie“( nach L. Brüne) ab, die ich während des Studiums begonnen hatte.

Die Schulmedizin passte immer weniger zu meinem wachsenden Verständnis von ganzheitlichem und individuellem Heilen, und so liess ich mich 1996 in meiner eigenen Privatpraxis nieder.
Körperarbeit ist eine gute Ergänzung zum Gespräch in der Homöopathie – vertieft habe ich meinen Zugang dazu durch die Ausbildung in „Cranio-Sacral-Therapie“ am Upledger-Institut.
2013 beendete ich eine 4-jährige Ausbildung zur Skan-Körpertherapeutin nach W. Reich.

Meine spirituelle Entwicklung führte mich schließlich zum tibetischen Buddhismus, dessen Grundsätze in meine Arbeit einfliessen.

„Mögen alle Wesen Glück erfahren und die Ursachen von Glück,
mögen sie frei sein von Leid sowie den Ursachen von Leid…“

In diesem Sinne möchte ich die Menschen, die zu mir kommen, unterstützen.